Befreiung vom Präsenzunterricht

Bedingt durch gestiegene Infektionszahlen erreichen uns immer mehr Nachfragen, wann eine Befreiung vom Präsenzunterricht möglich ist. Dies ist im „Hygieneplan-Corona für die Schulen in Rheinland-Pfalz“ (derzeit in der fünften Fassung) geregelt: Nur in absolut eng gefassten Ausnahmefällen kommt eine Alternativbeschulung in Betracht (vgl. Hygieneplan-Corona, S. 11f), und zwar dann, wenn auch erweiterte individuelle Hygienemaßnahmen nicht mehr greifen würden („geschützter Präsenzunterricht“).

Inzwischen gibt es auch Gerichtsurteile zur Thematik (z. B. VG Neustadt, 5 L 827/20.NW vom 15.10.2020). Die Befreiung vom Präsenzunterricht setzt demnach ein qualifiziertes ärztliches Attest voraus, das inhaltlich auf die Beschränkungen der geltenden Verordnungen eingeht. Fehlt eine Schülerin oder ein Schüler ohne ausreichende Entschuldigung, so gelten diese Fehlzeiten als unentschuldigt und versäumte Leistungsnachweise sind gem. Schulordnung als „ungenügend“ zu werten. Andauerndes unentschuldigtes Fehlen stellt eine Verletzung der Schulbesuchspflicht dar und muss dem Ordnungsamt gemeldet werden.

Eltern, die eine Befreiung vom Präsenzunterricht in Erwägung ziehen, bitten wir daher dringend, mit uns vorab telefonisch Kontakt aufzunehmen.