Freiwillige Selbsttests an Schulen

Update vom 13.04.2021

Inzwischen sind wir mit Selbsttests für Lehrkräfte sowie für die Schülerinnen und Schüler ausgestattet worden. Wir beginnen ab dem 19.04.2021 mit den Testungen in den Klassen. Diese Tests können auf freiwilliger Basis zweimal pro Präsenzwoche durchgeführt werden. Die Testungen ersetzen nicht die bisherigen hohen Hygieneauflagen wie Maskenpflicht, Abstandsgebot und Lüftungsregeln in der Schule, sondern sind ein zusätzlicher Beitrag für mehr Sicherheit.

Alle Personen, die dieses Angebot annehmen wollen, müssen zuvor eine schriftliche Einverständniserklärung abgeben (bei minderjährigen Schülerinnen und Schülern unterschreiben die Sorgeberechtigten). Im Gespräch mit den Schülerinnen und Schülern ist uns wichtig, mögliche Ängste und Sorgen anzusprechen und vor allem sachlich aufzuklären. Auch die Details zum Ablauf der Testungen, die von den Schülerinnen und Schülern unter Aufsicht und Anleitung der Lehrkräfte durchgeführt werden, werden wir mit den Lerngruppen besprechen.

Selbsttests können helfen, infektiöse Personen frühzeitig ausfindig zu machen, möglichst bevor diese andere anstecken können. Sollte ein Selbsttest positiv sein, nehmen wir unverzüglich mit den Eltern Kontakt auf und klären das weitere Vorgehen ab. Dazu gehört die Verifizierung des Testergebnisses durch einen von einem geschulten Personal durchgeführten PoC- oder PCR-Test in einer der Teststationen oder beim Hausarzt. Erst wenn dieser zweite Test ebenfalls positiv ausfällt und damit der in der Schule durchgeführte Selbsttest bestätigt wurde, erfolgt eine Meldung an das Gesundheitsamt, das alle weiteren Maßnahmen verfügt.

Der Hersteller der uns zur Verfügung gestellten Testkits hat auf seiner Homepage ein detailliertes Anleitungsvideo sowie weitere Informationen zum Gebrauch der Selbsttests bereitgestellt: Zur Webseite des Herstellers Roche.

Weitere Informationen zu den Selbsttests sind auf der Corona-Homepage des Landes Rheinland-Pfalz zu finden.