Banner

Neues Leitungsteam an Bord

IGS Stromberg startet mit neuer Schulleitung ins Schuljahr

 

Schulleitung IGS Stromberg

„Momentan sind Sie noch ohne Kapitän, daher eröffne ich Ihre erste Dienstbesprechung im neuen Schuljahr. Ich freue mich sehr, Ihnen heute Ihre neue Schulleiterin vorstellen zu dürfen.“ Mit diesen Worten führte Andrea Becker von der Schulaufsichtsbehörde Claudia Schuhmacher in ihr neues Amt ein. Die 56-jährige Pädagogin, die zuvor als zweite Stellvertreterin an der IGS Wörrstadt Schulleitungserfahrung sammeln konnte, übernimmt nun das Ruder an der IGS Stromberg und folgt damit Thomas Schilling nach, der im Sommer in den Ruhestand verabschiedet wurde.

Die überzeugte Gesamtschulpädagogin bringt dabei viel Erfahrung mit aus ihrer Zeit als Referentin für Integrierte Gesamtschulen am Pädagogischen Landesinstitut und freut sich auf die Aufgabe, nun gemeinsam mit Kollegen, Schülern und Eltern das schulische Leben an der IGS Stromberg zu gestalten. „Eine IGS ist immer eine lebendige Schule, weil hier die Schülerinnen und Schüler im Mittelpunkt stehen. Da gibt es keinen Stillstand.“

Die IGS Stromberg erhält mit Beginn des neuen Schuljahres weitere Verstärkung in der Schulleitung: Jürgen Jacoby übernimmt fortan die Aufgaben als erster Stellvertreter. Jacoby bildete zuvor knapp elf Jahre lang als Fachleiter für Mathematik am Studienseminar Mainz neue Lehrkräfte aus und war in den vergangenen fünf Jahren im Bildungsministerium als Referent für IT und Medien an Schulen sowie in der obersten Schulaufsicht tätig. „Ich freue mich sehr, nun wieder ‚an der Basis‘ unterrichten und mit dem Schulleitungsteam und den Kolleginnen und Kollegen gemeinsam die IGS Stromberg weiterentwickeln zu dürfen“, so der 47-jährige Pädagoge.

„Wir wollen in den ersten Tagen zunächst einmal ankommen und uns einen Überblick verschaffen, welche Aufgaben anzupacken sind und wo die besonderen Stärken der Schule liegen. In Stromberg gibt es eine Vielzahl hervorragender Angebote für die Schülerinnen und Schüler, was etwa das breit gestreute AG- und Wahlpflichtangebot betrifft oder die didaktischen Konzepte zur individuellen Förderung. Diese wollen wir behutsam ausbauen, um den uns anvertrauten Kindern eine bestmögliche schulische Bildung zu ermöglichen, von der Berufsreife bis hin zum Abitur“, ergänzt Schuhmacher.