Banner

Informationen der Kreisverwaltung:

 

Schülerbeförderung - Fahrkostenübernahme (Klasse Sek II)

Anspruchsvoraussetzungen auf Fahrkostenübernahme in der Sek. II:

  • Besuch als nächstgelegene IGS in öffentlicher Trägerschaft – mit Oberstufe
  • der einfache Fußweg von der Wohnung zur Schule beträgt mehr als 4 KM
  • unterschreiten einer Einkommensgrenze
  • Antrag ist erforderlich (im Schulsekretariat erhältlich)

 

 

Maßgebend ist der Gesamtbetrag der positiven Einkünfte/Bruttojahreseinkommen.

Dieser ist nachzuweisen (z.B. Steuerbescheid, Lohnsteuerkarte, ALG II-Bescheid).

 

Einkommensgrenzen:

bei 1 Personensorgeberechtigten: 22.750,-- € + 3.750,00 € für jedes weitere Kind

bei 2 Personensorgeberechtigten: 26.500,-- € + 3.750,00 € für jedes weitere Kind

bei 1 Personensorgeberechtigten + zusammenlebenden Lebenspartner 26.500,-- € + 3.750,-- € für jedes weitere Kind

 

Liegt das Einkommen unter dieser Grenze aber über 13.000,-- € (+ 1.050,-- € für jedes weitere Kind für das noch Kindergeld bezogen wird) ist ein Eigenanteil fällig (Stand Januar 2015: mtl. 26,60 €).

 

Überschreiten der Einkommensgrenze:

Die Fahrkarten sind dann von den Eltern bei den ÖPNV-Verkehrsunternehmen (ORN / VRM / DB) zu beantragen und zu bezahlen.

 

Ausnahme:

Bei einer gewünschten Mitfahrt im Schulbus (s. nachfolgende Aufstellung) ist auch bei überschreiten der Einkommensgrenze ein Antrag bei der Kreisverwaltung zu stellen.

 

Fahrkarten:

Bei rechtzeitiger Antragstellung und Bewilligung des Fahrkostenantrages (keine rückwirkende Bewilligung) erhalten die Schüler/innen die Fahrkarten (ÖPNV) bzw. den Berechtigungsausweis (Schulbus) spätestens zum Schuljahresbeginn in der Schule ausgehändigt.

 

Beförderungen zur IGS Stromberg

Die Fahrten zur IGS Stromberg erfolgen überwiegend im ÖPNV (Bus und /oder Zug), teilweise aber auch in Schulbussen.

Anspruch auf Einrichtung neuer ÖPNV- oder Schulbuslinien besteht nicht.

Bei Ortschaften die keine Fahrverbindung haben ist eine Privatbeförderung zur / ab Schule oder nächstgelegenen Haltestelle notwendig.

 

Für folgende Orte bestehen Fahrmöglichkeiten:

VG Stromberg:

alle Orte (ÖPNV) außer Stadtgebiet Stromberg - Ausnahme Schindeldorf = Schulbus

 

Mainz-Bingen:

Bingen, Genheim, Münster-Sarmsh., Weiler, Waldalgesh. (ÖPNV - Bus)

Niederheimbach, Oberdiebach, Trechtingshausen (BUS/Zug–über Bingen)

Bacharach, Breitscheid, Manubach (Schulbus)

 

Simmern:

Argenthal, Ellern, Rheinböllen (ÖPNV - Bus)

Dichtelbach, Erbach, Liebshausen (Schulbus)

 

VG Lalo:

Bretzenheim, Dorsheim, Guldental, Langenlonsheim, Laubenheim

Rümmelsheim, Windesheim (alle ÖPNV - Bus)

 

VG Rüdesheim:

Argenschwang, Dalberg, Gutenberg, Hargesheim, Hergenfeld, Mandel

Münchwald, Roxheim, Rüdesheim Spabrücken, Spall, Wallhausen (alle Schulbus)

 

Diese Fahrmöglichkeiten bestehen für die morgendliche Hinfahrt und zur Rückfahrt bei Schulende um 13.00 Uhr.

Bitte immer die Fahrzeiten an den Haltestellen beachten.

Im ÖPNV-Bus bestehen montags – freitags auch Fahrmöglichkeiten nach 16.00 Uhr.

 

Im Schulbus bestehen Nachmittagsheimfahrten nach 16.00 Uhr nur montags – donnerstags. Bei Nachmittagsunterricht ist freitags eine Privatabholung in Stromberg erforderlich. Dies gilt auch zusätzlich noch für Roth, Waldlaubersheim, Eckenroth, Schöneberg, Genheim und Laubenheim.

Die Nachmittagsheimfahrt nach Münster-Sarmsheim erfolgt über Bingen (Bus/Zug).

 

Fragen zu den Fahrmöglichkeiten und Fahrzeiten (ÖPNV):

ORN Bad Kreuznach: 0671 – 84 120 0

 

Fragen zum Antrag auf Fahrkostenübernahme:

0671 – 803 1658 Frau Soine / 1656 Frau Merklinger

 

Fragen zur Schülerbeförderung allgemein und im Schulbus:

0671- 803 1640 Herr Barthelmeh