Banner

Herzlich willkommen

Die Integrierte Gesamtschule Stromberg ergänzt das Angebot der Schularten in unserer Region. Sie ist eine Schule für junge Menschen mit unterschiedlichen Begabungen und Interessen und bietet alle Schulabschlüsse an.

 

Geb1

 

Durch die Ausdehnung von Wohn- und Gewerbeflächen, sowie der zunehmenden Flächengröße der Landwirtschaft werden die Lebensräume für Tiere und Pflanzen zunehmend zerstört. Immer mehr Tierarten stehen auf der „roten Liste“, da sie keine geeigneten Lebensgrundlagen in unserer Natur finden können. Deshalb kämpft der NABU Bingen bereits seit mehr als 30 Jahren für den Naturschutz vor Ort.

Im Rahmen der Unterrichtseinheit „Wir alle tragen Verantwortung für unsere Schöpfung“ haben 15 Schüler der IGS Stromberg zusammen mit Frau Friederich, ihrer Religionslehrerin, und Bardo Petry, dem 1. Vorsitzenden des Naturschutzbundes Bingen, einen Samstag im Naturschutzzentrum Rheinauen verbracht, um dort ein Feuchtbiotop zu pflegen. 

Biotope sind für die biologische Vielfalt, den Schutz von Pflanzen und Tieren sowie das Klima besonders wichtig. Regelmäßiges Mähen der Flächen sorgt dafür, dass die ansässigen Störche ausreichend mit Regenwürmern versorgt sind. Auch Vögel, Käfer, Schmetterlinge und Kleinsäuger profitieren von dem reichhaltigen Angebot an Höhlen, Blüten und herabfallenden Früchten. Wichtige Arten sind dabei z.B. der Steinkauz, Sieben- und Gartenschläfer, Grünspecht, Wendehals und Neuntöter. 

Mit viel Energie und Vorfreude haben sich die Schüler der IGS Stromberg im Naturschutzzentrum Rheinauen mit Herrn Petry getroffen, der ihnen erst einmal das Grundstück und die Arbeit des NABU vor Ort erläuterte. Angespornt von der Gewissheit gefährdeten Tieren zu helfen wurden Nistkästen aufgehängt und bieten seit dem ein Zuhause für heimische Vögel- und Bienenarten. Auf einer Feuchtwiese wurden Grün- und Holzabfälle zusammengetragen und aufgeschichtet. Zum Abschluss wurden Informationsplakate über gefährdete Tierarten, welche im Vorfeld von den Schülern selbständig erarbeitet wurden, im Eingangsbereich des Naturschutzzentrums aufgehängt.

Begleitet von herrlichem Sonnenschein war das Schulprojekt sehr lehrreich und rundum gelungen. Ein herzliches Dankeschön an den NABU und seine ehrenamtlichen Helfer!