Banner

Herzlich willkommen

Die Integrierte Gesamtschule Stromberg ergänzt das Angebot der Schularten in unserer Region. Sie ist eine Schule für junge Menschen mit unterschiedlichen Begabungen und Interessen und bietet alle Schulabschlüsse an.

 

Geb1

Am 8. 3. 2013 planten wir im Zuge unseres Aktionstages eine Fahrt zur KZ-Gedenkstelle Osthofen und nach Worms, da wir das Thema "Nationalsozialismus und der 2. Weltkrieg" zur Zeit in Gesellschaftslehre behandeln.

Um 8 Uhr morgens machten wir uns auf den Weg. Die Klassen 9c/d fuhren zunächst nach Worms, die Gedenkstätte Osthofen stand für nachmittags auf dem Programm. Die Klassen 9 a/b hatten den Tagesablauf umgekehrt geplant.

In Worms angekommen begann sogleich die Stadtführung mit dem Schwerpunkt "Das jüdische Worms". Unsere erste Station war der Wormser Dom. Dort erfuhren wir viel über die Entstehung der monotheistischen Religionen.

Auf dem jüdischen Friedhof lernten wir von unserem Stadtführer einiges über die jüdische Kultur. Der Wormser Judenfriedhof ist der älteste erhaltende Judenfriedhof Europas. Hier wurden uns die Bestattungsrituale der Juden näher gebracht: Die Gräber bleiben für die Ewigkeit und die Angehörigen legen, anders als im Christentum, keine Blumen auf das Grabmal, sondern Steine und Zettel, auf denen Wünsche und Gebete stehen.

Foto: Geschmückte Grabmäler berühmter jüdischer Gelehrter auf dem jüdischen Friedhof in Worms.

 

Nach dem Besuch des Friedhofs gingen wir durch das Judenviertel und besichtigten die Judengasse. Wir schauten uns die Mikwe, das rituelle unterirdische Bad, an. Als wir die Synagoge betraten, mussten die Jungs sich eine Kippa, die traditionelle jüdische Kopfbedeckung, aufsetzen. In der Synagoge erfuhren wir viel über die religiösen Bräuche im Judentum.

 

Nach der informativen Stadtführung hatten wir eine einstündige Mittagspause. Dann fuhren wir mit dem Bus nach Osthofen in die KZ-Gedenkstätte.

 

Hier wurde uns vieles über die Entstehung des Konzentrationslagers und die Lebensumstände der damaligen Insassen erzählt. Wir schauten uns einen Film an, in dem ein ehemaliger Gefangener von seinen Erlebnissen in diesem KZ berichtete. Danach wurde uns der Innenhof und die große Fabrikhalle, die den Gefangenen als Schlaf- und Wohnraum diente, gezeigt.

 

Zum Schluss besichtigten wir die umfangreiche Ausstellung über das Konzentrationslager Osthofen, wo wir uns unter anderem Ausschnitte aus Anna Seghers Roman "Das siebte Kreuz" anhören konnten. Außerdem gab es viele Schautafeln und interessante Fotos.

Foto: Ausstellung in der KZ-Gedenkstelle Osthofen, Fotografie der Lagerinsassen.

 

Nach einem gelungenen, informativen Tag kamen wir gegen 17 Uhr wieder an der IGS Stromberg an.

 

Bericht: Theresa Gö., Jasmin W. und Dominic H., Klasse 9d.

Fotos: S. Lipproß