Banner

Herzlich willkommen

Die Integrierte Gesamtschule Stromberg ergänzt das Angebot der Schularten in unserer Region. Sie ist eine Schule für junge Menschen mit unterschiedlichen Begabungen und Interessen und bietet alle Schulabschlüsse an.

 

Geb1

Vive le français à l' IGS Stromberg! – Französisch an der IGS Stromberg

 

Pourquoi apprendre le français? -  Warum Französisch lernen?

 

Nos voisins français - Unsere französischen Nachbarn

Strasbourg, Metz, Wissembourg – Diese drei Städte haben zwei Dinge gemeinsam: Alle liegen in unserem Nachbarland Frankreich , sind in kürzester Zeit von unserer Region aus zu erreichen und in allen drei Städten wird Französisch gesprochen. Grund genug, an dieser Stelle die Fachschaft Französisch vorzustellen, die es sich zur Aufgabe macht, den Schülerinnen und Schülern der IGS Stromberg diese schöne, melodische Sprache näherzubringen und ihnen somit die Kommunikation im frankophonen Ausland zu ermöglichen. 

 

Le français dans le monde  - Das Französische in der Welt

Doch nicht nur in Frankreich, sondern auch in unseren Nachbarländern Luxemburg und Belgien wird Französisch gesprochen. Selbiges gilt auch für einen Teil der Schweiz. Französisch gehört somit neben Englisch zu den meist gesprochenen Sprachen Europas. Allerdings macht nicht allein die Nähe zum frankophonen Ausland das Erlernen dieser Sprache erstrebenswert. Die Schülerinnen und Schüler lernen eine Sprache, die im Welt- und Europakontext von hoher Bedeutung ist. Französischkenntnisse sind somit in der Arbeitswelt sehr gern gesehen und erhöhen die späteren Chancen auf dem Arbeitsmarkt enorm.

 

Le français et les autres langues  -  Das Französische und andere Sprachen

Die Schülerinnen und Schüler haben mit Englisch als erste Fremdsprache bereits Techniken und Methoden im Umgang mit dem Spracherwerb erlernt, die sie auch beim Erlernen des Französischen anwenden können und die auch den Zugang zu weiteren romanischen Sprachen deutlich erleichtern (z.B. Spanisch oder Italienisch). Gleichzeitig wird ebenso der Sinn für die deutsche Sprache geschärft, da durch Sprachenlernen immer ein Bewusstsein für Sprache und deren Strukturen geschaffen wird.

 

Le français, j‘aime bien!  -  Französisch: ich liebe es!

Motivieren beim Sprachenlernen - das ist das, worauf es uns ankommt, und genau aus diesem Grund überlegen wir uns in unserer Fachschaft immer wieder, wie wir das Sprachenlernen für unsere Schülerinnen und Schüler möglichst attraktiv gestalten können. Um einen Eindruck zu vermitteln, was unsere Fachschaft alles anbietet, hier eine Auflistung der im  Schuljahr 2015/16 stattgefundenen Aktivitäten: 

 

● Austausch mit Schülerinnen und Schülern der  9. Klasse des „Collège Romain Rolland“

● Lesewettbewerb Französisch (Klasse 8 und 9)

● Schriftlicher Austausch mit „Le collège Taison“ in Metz

● Besuch von 50 Franzosen aus Metz an der IGS Stromberg im Rahmen eines interkulturellen Begegnungstages

● Teilnahme von 22 Schülerinnen und Schüler an den DELF (alle bestanden!) – Die Vorbereitung auf die DELF- Prüfungen fand nachmittags in unserer Freizeit statt

● Zwei Gruppen aus der 9. Klasse haben den 3. Preis des Bundeswettbewerbes Fremdsprachen Französisch gewonnen

● Eine Fahrt nach Strasbourg für die 10. Klasse und die Oberstufe wurde organisiert

● Mündliche Sprechkompetenz-Prüfungen für die 8., 9. und 12. Klasse wurden als Ergänzung zu den schriftlichen Klassenarbeiten durchgeführt

● Französischer Filmnachmittag zur Förderung des Hör-/Sehverstehens (Klasse 10)

● Im Rahmen der Projektwoche: Fahrt nach Metz für GTS-Schülerinnen und Schüler, die noch kein Französisch gelernt haben

 

Unsere geplanten Projekte für das Schuljahr 2016/17:

 

● Mündliche Sprechkompetenz-Prüfungen in Sekundarstufe I und II

● Organisation der Teilnahme an den DELF – Prüfungen für interessierte Schülerinnen und Schüler

● Fahrt nach Straßburg oder Metz für die Oberstufe und Klasse 10

● Am 6.12.2016 bekommen wir erneut Besuch von 50 französischen Schülerinnen und Schülern, um einen interkulturellen Begegnungstag zu verbringen

● eintägiger Austausch mit „Le collège Taison“ in Metz

● Fortführung des schriftlichen Austausches, evtl. auch mit der Oberstufe

● Individueller Schüleraustausch im Rahmen der Partnerschaft Rheinland- Pfalz: Schuman-2-Wochen-Austauschprogramm mit Lothringen, Luxemburg, und Belgien

 

L’organisation –  Die Organisation des Wahlpflichtfachs Französisch

 

Le début de la carrière francophone – Der Beginn der Französisch-Karriere

Ab Klasse 7 können Schülerinnen und Schüler unserer Schule das Wahlpflichtfach Französisch wählen. Zuvor erhalten sie in den Wahlpflichtfach-Modulen im Jahrgang 6 - hier werden alle Wahlpflichtfächer innerhalb eines Zeitraums von 6 Wochen vorgestellt - einen Einblick in jedes einzelne Fach. Im Fach Französisch erlernen sie, wie man sich verständigt, sie bekommen landeskundliche Informationen und erhalten einen Einblick in landestypische Lebensgewohnheiten. Nach Abschluss des Moduls haben sie Gelegenheit, ihr Lern- und Arbeitsverhalten mit Hilfe eines Selbsteinschätzungsbogens zu beurteilen. Daneben erhalten sie von der sie unterrichtenden Lehrkraft eine Rückmeldung darüber, inwiefern sie für das Fach Französisch geeignet sind. Somit wird auch den Eltern eine Entscheidungshilfe im Hinblick auf das passende Wahlpflichtfach ihres Kindes an die Hand gegeben. Wenn Kinder sich für Französisch entscheiden, sollten sie

• Freude an der sprachlichen Betätigung haben,

• an guter Ausdrucksfähigkeit interessiert sein,

• auf Genauigkeit und Ausdauer beim Lernen Wert legen.

 

Auch zu einem späteren Zeitpunkt, nämlich im Jahrgang 11, haben Schülerinnen und Schüler noch die Möglichkeit Französisch zu erlernen, durch Teilnahme an einem „Nullkurs".

 

Les cours de francais - Der Französischunterricht

Im Fach Französisch findet Lernen in abwechslungsreicher Form statt. Die Schülerinnen und Schüler lernen die Sprache in intensiver Partnerarbeit, dialogischen Übungen, Rollenspielen und Kleinprojekten, arbeiten mit Tages- und Wochenplänen, an Lerntheken und Stationen, so dass sie eine individuelle Förderung erfahren. In Hör-, Sprech- und Leseübungen werden ihnen Kenntnisse vermittelt, die dazu beitragen, eine gelungene Verständigung beim Kontakt mit französischsprachigen Menschen zu ermöglichen.

 

Le diplôme du DELF - Das Sprachdiplom DELF

Hierbei handelt es sich um ein offizielles Sprachdiplom des französischen Staates, das man nach bestandener Prüfung erhält und womit den Schülerinnen und Schülern ein gewisses Sprachniveau bescheinigt wird, das am europäischen Referenzrahmen orientiert ist. Die Teilnahme daran ist freiwillig. Die Prüfung besteht aus einem schriftlichen und mündlichen Prüfungsteil (letzterer findet am Institut Français in Mainz statt). Interessenten können sich bei den Fachlehrern anmelden und werden gezielt darauf vorbereitet.  

 

Die Fachschaft Französisch wünscht viel Spaß beim Französischlernen.

Latein lebt! – Latein an der IGS Stromberg

Latein ist eine tote Sprache, die niemand mehr spricht? – Von wegen! Latein lebt!

 

Zehn gute Gründe für Latein

 

  1. Latein ist die Muttersprache vieler europäischer Sprachen.
  2. Latein ist eine Voraussetzung für viele Studienfächer.
  3. Latein trainiert Genauigkeit, Konzentration und logisches Denken.
  4. Latein hilft, Fremdwörter zu verstehen.
  5. Latein schärft das Sprachbewusstsein für die deutsche Sprache.
  6. Der Lateinunterricht ist ein Blick in die europäische Vergangenheit.
  7. Der Lateinunterricht führt zu den Wurzeln der modernen Literatur.
  8. Der Lateinunterricht diskutiert die Grundprobleme menschlichen Lebens.
  9. Der Lateinunterricht diskutiert das Verhältnis des Bürgers zum Staat.
  10. Latein ist nicht schwerer als andere Fächer.

Unser Fazit: Latein macht Spaß und lohnt sich!

 

Wahlpflichtfach Latein

Latein kann ab Klasse 7 als vierstündiges Hauptfach belegt werden. Im Lateinunterricht beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler anhand lateinischer Texte mit antikem Denken und Leben. Dabei reicht das Spektrum von Geschichten aus dem römischen Alltag

  • Leben in der Stadt und auf dem Land
  • Freizeitgestaltung damals und heute (z.B. Thermen, Gladiatorenkämpfe, Pferderennen)

über griechisch-römische Mythologie

  • Wie kommt Europa zu seinem Namen?
  • Warum trauen sich manche eine Herkulesaufgabe zu, während niemand eine Sisyphusarbeit übernehmen will?

bis hin zu philosophischen Schriften

  • Was ist Freundschaft?
  • Was macht ein glückliches Leben aus?

Daneben schärft die Auseinandersetzung mit der lateinischen Grammatik das Verständnis von Sprache als System, erweitert das Ausdrucksvermögen in der Muttersprache und erleichtert den Zugang zu weiteren Fremdsprachen.

Mit der Belegung des Wahlpflichtfachs Latein ist die Voraussetzung einer zweiten Fremdsprache zum Übergang in die Oberstufe und zur Erlangung des Abiturs erfüllt. Wird Latein mit Erfolg bis zum Ende der Klasse 11 fortgeführt, ist damit das Latinum erworben.

 

„Nullkurs“ Latein

Für die Schülerinnen und Schüler, die in der Mittelstufe noch keine zweite Fremdsprache erlernt haben, besteht ab Klasse 11 die Möglichkeit, einen „Nullkurs“ Latein (Latein IV) zu belegen. Im Rahmen dieses fünfstündigen Kurses bis zum Abitur besteht die Möglichkeit, am Ende eine Prüfung zur Erlangung des Latinums abzulegen.

 

Besonderheiten rund um Latein

  • „Alle Wege führen nach Rom“: jährliche Exkursion nach Rom für Kurse der Oberstufe
  • „Rom nördlich der Alpen“: Tagesfahrt nach Trier mit Besuch der römischen Villa in Perl-Borg
  • Besuch aktueller Ausstellungen: z.B. Nero-Ausstellung in Trier

SOL - Zeit zum Lernen

 

Selbst organisiertes Lernen (SOL): In den Hauptfächern Deutsch, Mathematik und Englisch werden in der Orientierungsstufe pro Schuljahr je eine Stunde mehr vom jeweiligen Fachlehrer gehalten. In diesen SOL-Stunden ist Zeit für:

  • Diagnose von Stärken und Schwächen
  • fachspezifische Methoden einüben
  • Hausaufgaben erledigen

 

Hierfür nehmen wir uns drei Unterrichtsstunden pro Woche Zeit.

PLW: Projekt- und Lernwerkstatt

 

  • zwei zusätzliche Wochenstunden vertieftes Lernen, Üben oder neigungsorientierte Projektarbeit
  • Orientierung an den konkreten Bedürfnissen und Interessen der Lerngruppe
  • wechselnde Themen und Arbeitsformen

Profil: Englischklasse

 

  • in der Orientierungsstufe zwei Unterrichtsstunden Englisch pro Woche mehr vom jeweiligen Fachlehrer unterrichtet
  • Begeisterung für die englische Sprache wecken
  • spielerisches Üben
  • kleine Theaterstücke
  • englische Liedtexte
  • Brieffreundschaften im englischsprachigen Ausland
  • Englandfahrt
  • Sichere Englischkenntnisse sind eine hervorragende Grundlage für den Start in Ausbildung, Studium und Beruf